Weitere Meldungen

11.06.2018

Unser heutiges Wirtschaftssystem ist in allen Bereichen einem stetigen Wandel unterzogen. Die...

24.05.2018

Ende März führte die LEADER-Region Ortenau zur Diskussion der Ergebnisse der Zwischenevaluierung...

30.04.2018

Nutzung alternativer Finanzierungsformen durch Betriebe entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette

Aktuelle Downloads

Den Gesamtbericht in zwei Bänden, den Handlungsleitfaden, sowie die 14 Fallbeispielanalysen zum Projekt Nationale Naturlandschaften und erneuerbare Energien finden Sie hier.

Institut für Ländliche Strukturforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Herzlich willkommen auf den Seiten des IfLS.

Wir bieten Ihnen engagierte Forschung und aktive Beratung für eine nachhaltige Entwicklung und sind in den folgenden Bereichen tätig:

| Nachhaltige Entwicklung und Multifunktionalität des Ländlichen Raumes
| Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Umwelt
| Regionalentwicklung, Marketing und Beratung

Unser Leistungsspektrum umfasst interdisziplinäre Forschungs- und Beratungsprojekte über die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume.
Einen Schwerpunkt bildet dabei deren Gestaltung durch die Agrar- und Ernährungspolitik sowie die Struktur-, Regional- und Umweltpolitik. Charakteristisch für unsere Arbeitsweise ist die Fähigkeit, Zusammenhänge ganzheitlich zu erkennen, zu beurteilen und zu verknüpfen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unser Institut vor.

Aktuelles

20.06.2018

Life-Projekt Hessische Rhön: Runder Tisch zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse der Agrarsozioökonomischen Studie

Ende Mai fand auf der Wasserkuppe (Fulda) ein Runder Tisch mit den Vertreterinnen und Vertretern des Biosphärenreservats und Naturparks Hessische Rhön, des Umweltministeriums, der Kreisverwaltung Fulda und weiterer Institutionen statt. Das Treffen diente der Vorstellung und Diskussion der vom IfLS erarbeiteten Ergebnisse der Agrarsozioökomischen Studie. Im Mittelpunkt standen dabei vor allem Deckungsbeitragsberechnungen, die die extensive und intensive Grünlandnutzung im Projektgebiet beispielhaft abbilden.

In 2017 fanden Befragungen von Landwirtinnen und Landwirten im Projektgebiet statt. Basierend auf diesen und weiteren Quellen erstellte das IfLS Deckungsbeitragsberechnungen für die extensive Bewirtschaftung der in der Rhön vorherrschenden Lebensraumtypen. Diese sind Borstgras- und Kalkmagerrasen sowie Berg- und Flachlandmähwiesen. Auch die besondere Bewirtschaftungsform der Hutungen wurde in die Berechnungen miteinbezogen. Im Vergleich dazu wurde die Intensivierung solcher Flächen, wie sie seit einiger Zeit in der Rhön zu beobachten ist, ebenfalls in Deckungsbeiträgen für das Grünland abgebildet.

Die Ergebnisse wurden in der Runde lebhaft diskutiert, offene Fragen konnten geklärt, Grenzen der rechnerischen Darstellung aufgezeigt und Änderungsvorschläge zu den Berechnungen eingebracht werden. In den nächsten Wochen wird die Studie unter Berücksichtigung der Ergebnisse des runden Tisches abschließend überarbeitet und mit Schlussfolgerungen und Empfehlungen ergänzt werden.