Institut für Ländliche Strukturforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Herzlich willkommen auf den Seiten des IfLS.

Wir bieten Ihnen engagierte Forschung und aktive Beratung für eine nachhaltige Entwicklung und sind in den folgenden Bereichen tätig:

| Nachhaltige Entwicklung und Multifunktionalität des Ländlichen Raumes
| Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Umwelt
| Regionalentwicklung, Marketing und Beratung

Unser Leistungsspektrum umfasst interdisziplinäre Forschungs- und Beratungsprojekte über die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume.
Einen Schwerpunkt bildet dabei deren Gestaltung durch die Agrar- und Ernährungspolitik sowie die Struktur-, Regional- und Umweltpolitik. Charakteristisch für unsere Arbeitsweise ist die Fähigkeit, Zusammenhänge ganzheitlich zu erkennen, zu beurteilen und zu verknüpfen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unser Institut vor.

Aktuelles

07.11.2017

UNESCO Global Geoparks nehmen an Fahrt auf

3. Sitzung des Nationalkomitees und Auftakt zum explorativen Expertendialog zu Erneuerbaren Energien in UNESCO Global Geoparks

Am 24.10.17 tagte das Nationalkomitee für die deutschen UNESCO Global Geoparks im deutsch-polnischen UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen. Seit der Einrichtung des Komitees beim Auswärtigen Amt im April 2016 trat das deutsche Nationalkomitee bisher dreimal zusammen. Herr Dr. Gehrlein ist als Experte für nachhaltige Regionalentwicklung in diesem Komitee aktiv. Während die ersten Sitzungen des Gremiums mit Regularien und der nationalen Spezifizierung und Ergänzung der Anerkennungskriterien betraut war, standen die Befassung mit Aufnahmeanträgen in das Programm sowie die Revalidierung der ersten der bis dato sechs deutschen UNESCO Global Geoparks im Mittelpunkt der Arbeit des Nationalkomitees.

Mit Einführung der neuen Kategorie von UNESCO-Stätten der „UNESCO Global Geoparks“ im November 2015 wurde bei der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) eine Beratungsstelle für UNESCO Global Geoparks eingerichtet. Die Beratungsstelle ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Bewerbung und Revalidierung als UNESCO Global Geopark. Darüber hinaus unterstützt die Beratungsstelle die deutschen UNESCO Global Geoparks bei ihrer Profilbildung insbesondere in den Bereichen der nachhaltigen Entwicklung und der Bildung. So wurde bisher ein Workshop zu möglichen Beiträgen der UNESCO Global Geoparks zur AGENDA 2030 und den Sustainable Development Goals (SDG) durchgeführt. Ebenso ist ein Workshop zur Umsetzung des Konzepts der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in UNESCO Global Geoparks geplant.

Daneben startete mit einem Scoping-Workshop am 25.10.17 das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte und von der DUK gemeinsam mit dem Fachgebiet Umweltprüfung und Umweltplanung der TU Berlin durchgeführte Vorhaben „Explorativer Expertendialog und Hinweise zu Erneuerbaren Energien in UNESCO-Geoparks“. Mit dem Vorhaben sollen Wechselwirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energien mit Global Geoparks untersucht und Handlungsempfehlungen zur Steuerung des Ausbaus erarbeitet werden. Es kann dabei aufbauen auf den vorliegenden Handlungsleitfaden des IfLS und seiner Partner zur Steuerung des Ausbaus Erneuerbarer Energien in Naturparken und Biosphärenreservaten. Während das diskutierte Steuerungsrepertoire für Naturparke und Biosphärenreservate weitgehend vergleichbar mit den Rahmenbedingungen von Global Geoparks sein dürfte, besteht insbesondere Bedarf an der Herausarbeitung der „wertgebenden Elemente“ der UNESCO Global Geoparks und inwieweit diese zu schützen sind.

Derzeit gibt es 127 UNESCO Global Geoparks in 35 Ländern. In Deutschland existieren sechs anerkannte Global Geoparks. Daneben gibt es in Deutschland die Kategorie Nationaler Geoparks. Derzeit bestehen 16 Nationale Geoparks. Sechs der 16 Nationalen GeoParks sind zugleich UNESCO Global Geoparks.

Das IfLS sieht vielfältige Anknüpfungspunkte zur Arbeit der Geoparks und kann diese insbesondere in den Bereichen Nachhaltige Regionalentwicklung und BNE unterstützen.