Auftraggeber:

Europäische Kommission, GD Forschung. Lebensqualität und Management Lebender Ressourcen. Koordination: IUCN Europäisches Regionalbüro (ERO), Tilburg (NL).

Projektbeschreibung

Erarbeitung eines gemeinsamen europäischen Analyse- und Planungsrahmens zur Definition regionsspezifischer Agrarumweltmaßnahmen (AEMBAC)

Ein Hauptziel des Forschungsvorhabens ist die Erarbeitung einer Methodik zur Analyse, Entwicklung und Bewertung von Agrarumweltprogrammen und -maßnahmen. Diese sollen wissenschaftlich begründet sowie auf die lokale Ebene zugeschnitten sein, ökonomische Belange berücksichtigen und positiv auf Biodiversität und Landschaftsschutz wirken. Die Projektkonzeption basiert auf einem ökosystemischen, interdisziplinären Ansatz zur Analyse und Bewertung der Nachhaltigkeit der Agrarproduktion. Wichtige Bestandteile der Untersuchungen in naturräumlich und agrarstrukturell unterschiedlichen Testgebieten sind die Erfassung der Multifunktionalität der Landwirtschaft durch Einbeziehung ökologischer, ökonomischer und sozialer Funktionen sowie die Bewertung der ökologischen Leistungsfähigkeit der Agrarlandschaft anhand verschiedener Umweltfunktionen. Mit dem Vorhaben wird angestrebt: Bezug auf klar definierte Umweltziele, effektiveres Monitoring von Einflüssen auf die Umwelt, Erhöhung der Transparenz sowie Stärkung der Verantwortlichkeit und Befähigung auf lokaler Ebene zur Feinabstimmung von Agrarumweltmaßnahmen durch Einbeziehung von Landwirten und Behörden.

Ansprechpartner im IfLS: Karlheinz Knickel