Auftraggeber:

Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Projektbeschreibung

Beratung zur Markteinführung des OLBK

Im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft betreute Armin Kullmann ein Projekt zur Markteinführung des Oberlausitzer Bio-Karpfens. Im Rahmen des F+E-Vorhabens des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) „Nachhaltiges Wirtschaften in Biosphärenreservaten“ wurden zuvor konkrete Initiativen zum nachhaltigen Wirtschaften in zwei Biosphärenreservaten (BR) entwickelt. Im BR Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die die Potenziale der Produktion und Vermarktung von Bio-Karpfen erörterte. Mittlerweile haben drei Betriebe ihre Produktion auf ökologische Teichwirtschaft umgestellt, die Grundzüge einer Marketingkonzeption wurden entwickelt. Die Entwicklung einer Produktmarke Oberlausitzer Bio-Karpfen sowie dessen Markteinführung in den Bio-Markt ist zwischenzeitlich erfolgt. Armin Kullmann hat dazu mit der Projektgruppe einen Antrag an den Europäischen Fischereifonds in Sachsen entwickelt und die ersten Markteinführungsgespräche auf Messen begleitet.

Ansprechpartner im IfLS: Armin Kullmann