Auftraggeber:

Agrarmarketing-Gesellschaften Hessen und Baden Württemberg, die Länder Baden-Württemberg und Bayern, Handelsunternehmen Feneberg

Projektbeschreibung

Rolle und Nutzen mittelständischer Unternehmen in nachhaltigen regionalen Wertschöpfungsketten (TopRegioKMU)

Im Forschungs- und Entwicklungsvorhaben TopRegioKMU sollen „Rolle und Nutzen mittelständischer Unternehmen in nachhaltigen regionalen Wertschöpfungsketten“ erforscht werden. Die Rolle der KMU in der Bildung regionaler Wertschöpfungsketten (WSK), ihre Motivation für regionale und nachhaltige Marketingstrategien, der Aufwand an Personal und Sachkosten sowie der Nutzen der KMU sollen erfasst, analysiert und bewertet werden. Das Marketing soll an Kriterien des Nachhaltigkeitsmarketings gemessen und ein Instrument für ein professionelles Management regionaler Wertschöpfungsketten entwickelt werden. Die Methodik beruht auf der Entwicklung und Erprobung eines komplexen Erfolgsfaktoren-Modells regionaler Wertschöpfungsketten. Gefördert von den Agrarmarketing-Gesellschaften Hessen und Baden-Württemberg, den Naturschutzministerien von Baden-Württemberg und Bayern sowie durch das Allgäuer Handelsunternehmen Feneberg werden in den nächsten Jahren KMU und Wertschöpfungsketten in sechs Modellregionen dieser drei Bundesländer untersucht.

Ansprechpartner im IfLS: Armin Kullmann