Auftraggeber:

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW)

Projektbeschreibung

Abschlussevaluierung von PLENUM in den Modellregionen Westlicher Bodensee und Allgäu-Oberschwaben

Das „Projekt des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt” (PLENUM) verfolgt in Baden-Württemberg eine großflächige Strategie zur langfristigen Sicherung von Artenvielfalt und Lebensräumen sowie einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung seiner Kulturlandschaften. Die 2001 gestartete Förderung in den beiden Modellregionen Westlicher Bodensee und Allgäu-Oberschwaben endet im Dezember 2011. Die Ergebnisse der PLENUM-Förderung werden in einer abschließenden Evaluation untersucht. Dabei werden sowohl Naturschutzwirkungen als auch sozioökonomische Effekte betrachtet. Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) beauftragte das IfLS mit der Bewertung der sozioökonomischen Effekte.

Hierzu wird das Institut auf Basis einer regionalen Inzidenzanalyse die sozioökonomischen Effekte in beiden Modellregionen quantitativ und  qualitativ untersuchen. Es werden Fokusgruppen durchgeführt und regionale Multiplikatoren sowie Funktions- und politische Mandatsträger befragt. Ergänzend dazu erfolgt eine quantitative Untersuchung der Projektergebnisse. Die Naturschutzwirkungen werden vom Institut für Botanik und Landschaftskunde, Karlsruhe, geprüft.

Ansprechpartner im IfLS: Ulrich Gehrlein