Auftraggeber:

Gemeinde Hinterzarten

Projektbeschreibung

Kulturlandschaften nachhaltig entwickeln mit integrativen Landschaftsleitbildern

In Kooperation mit dem Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart (IREUS) erarbeitet das Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS) ein integratives Landschaftsleitbild am Beispiel der Gemeinde Hinterzarten im Hochschwarzwald. Mit den Akteuren vor Ort wird eine gemeinsame Vision der zukünftigen Landschaft entwickelt. Vor dem Hintergrund der sich manifestierenden Megatrends, wie Klimawandel, demografischer Wandel oder auch politischer Reformen, wie z.B. die Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU, stehen ländliche Kulturlandschaften unter einem enormen Veränderungsdruck. Dadurch ausgelöste Änderungen der Landnutzung können in ihren kumulativen Wirkungen zu massiven Problemen führen (z.B. Abnahme der Biodiversität, Verlust des vertrauten Landschaftsbildes). Auf der kommunalen Ebene müssen daher Strategien entwickelt werden, wie angesichts der neuen Herausforderungen eine nachhaltige Landschaftsentwicklung erreicht werden kann, die den vielfältigen Raumnutzungsansprüchen gerecht wird.


Das integrative Landschaftsleitbild, das Kerstin Hülemeyer (IfLS) und Dr. Manuel Weis (IREUS) mit der Gemeinde Hinterzarten im Hochschwarzwald
entwickeln, stimmt naturschutzfachliche und landschaftsökologische Aspekte mit Bedürfnissen der Land- und Forstwirtschaft, des Tourismus und der Bürgerinnen und Bürger aufeinander ab. Bei diesem partizipativen Leitbildprozess knüpfen sie an ein mehrjähriges Forschungsprojekt an, das sie an der Universität Freiburg durchgeführt haben.

In diesem Rahmen wurde eine Methode erarbeitet, die es erlaubt, über die Entwicklung von Szenarien und deren Umsetzung in flächenscharfe  Landnutzungsmodelle, die Auswirkungen verschiedener zukünftiger  Entwicklungspfade zu analysieren. Damit wird die Grundlage für einen kommunalen Abstimmungsprozess geschaffen, an dessen Ende eine  gemeinsame Vision der Akteure über die zukünftige Entwicklung „ihrer“
Landschaft steht. Das Leitbild dient als Navigationshilfe für die Zukunft und wird daher auch in den Flächennutzungs- und Landschaftsplan integriert.

Eine Publikation, die den Ansatz umfassend darstellt, ist derzeit in Druck (Weis, M.: Methode zur Entwicklung von Landschaftsleitbildern mithilfe einer dynamischen Landschaftsmodellierung, Freiburger Geographische Hefte, Bd. 66).

Ansprechpartner im IfLS: Kerstin Huelemeyer