Auftraggeber:

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Projektbeschreibung

Evaluation des Ökologischen Landbaus in Bayern

Bayern ist das Bundesland mit den meisten ökologisch wirtschaftenden Betrieben und dem größten Öko-Flächenumfang in Deutschland. Trotzdem wird die steigende Nachfrage nach Ökoprodukten in Bayern nur zum Teil mit heimischen Erzeugnissen gedeckt. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat deswegen die Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf, die ECOZEPT GbR, das IfLS, den Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaus und Prof. Dr. Paul Michels von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit der Erstellung einer Schwachstellen- und Potenzialanalyse des Bayerischen Ökolandbausektors beauftragt. Ziel der Evaluation ist es, Hemmnisse für die Ausweitung des Marktsegments für regionale Ökoprodukte herauszuarbeiten und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die daraus abzuleitenden Handlungsempfehlungen sollen in ein Landesprogramm „Ökolandbau“ einfließen, mit dem die bayerische Staatsregierung in der neuen EU-Förderperiode die Ausweitung des ökologischen Landbaus unterstützen will. Das IfLS wird im Rahmen der Evaluation an der Untersuchung des Ökokontrollsystems und der Warenströme für Ökoprodukte beteiligt sein.

Kontaktpersonen am IfLS: Jörg Schramek and Cordula Rutz