Auftraggeber

PT-DLR/BMBF im Rahmen von BiodivERsA-FACCE-JPI joint call on “Promoting synergies and reducing trade-offs between food supply, biodiversity and ecosystem services”

Projektbeschreibung

Multifunktionale Agrarlandschaften in Europa“: Bewertung und Governance von Synergien zwischen Biodiversität und Ökosystemleistungen (TALE)

Vor dem Hintergrund steigender Landnutzungskonkurrenzen werden in dem Vorhaben die Auswirkungen von Landschaftsstruktur und -intensität auf die Biodiversität und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen (ÖSL) untersucht. Im Zentrum der Analysen stehen (a) Synergien und Konkurrenzbeziehungen (Trade-offs) zwischen landwirtschaftlicher Produktion, weiterer ÖSL und Biodiversität auf verschiedenen räumlichen Skalen; (b) die Veränderungen dieser Parameter in unterschiedlichen Landnutzungsstrategie- und Klimawandel-Szenarien; (c) Landnutzungsstrategien und Politikinstrumente, die den Zielkonflikten entgegenwirken können.

In fünf Fallstudienregionen werden die politischen Rahmenbedingungen und Instrumente mit Einfluss auf die landwirtschaftliche Flächennutzung in Zusammenhang mit deren Umweltauswirkungen untersucht. Mit Hilfe von biophysikalischen, ökonomischen und statistischen Modellen werden die Bereitstellung von ÖSL und der Zustand der Biodiversität in diesen Regionen quantifiziert. Vertreter aus Verwaltung und Praxis werden mit einbezogen, um Erwartungen und Sichtweisen bezüglich Landnutzungspolitiken und Zielen zu Biodiversität und ÖSL zu  analysieren. Für die Integration der Ergebnisse und den Austausch zwischen Projektpartnern sowie weiteren Akteuren aus Verwaltung, Praxis und Wissenschaft wird eine Plattform mit Informationsmaterialien und diversen Arbeitshilfen und Kommunikationsstrukturen entwickelt.

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig, koordiniert das Vorhaben. In Kooperation mit weiteren Partnern aus Österreich, (BOKU, University of Natural Resources and Life Sciences, Wien), Spanien (IMDEA-agua, Madrid und Technical University of Madrid), der Schweiz (Agroscope, Zürich) und den Niederlanden (VU University Amsterdam) ist das IfLS verantwortlich für das Teilvorhaben Politikanalyse.

Kontaktpersonen am IfLS: Heike Nitsch, Cordula Rutz, Jörg Schramek