Auftraggeber

Umweltbundesamt (UBA)

Projektbeschreibung

Evaluierung der GAP-Reform aus Sicht des Umweltschutzes

Ziel dieses Forschungsvorhabens, das durch das Institut für Ländliche Räume des Thünen-Instituts koordiniert wird, ist (a) eine auf Deutschland fokussierte Evaluierung der GAP-Reform nach Umweltgesichtspunkten, (b) die Beurteilungen der Empfehlungen der EU-Kommission zum „Mid-Term-Review“ der reformierten CAP in 2017 und (c) die Erarbeitung etwaiger alternativer Änderungsvorschläge zur Erreichung der Umweltziele durch die GAP. Schwerpunkt der Analyse sind Fragen des abiotischen Ressourcenschutzes. Über die beteiligten Institutionen ist eine enge Zusammenarbeit mit weiteren UFOPLAN-Projekten zur Evaluierung der GAP geplant.

Auf Grundlage der Auswertung von InVeKoS-Daten soll die umweltrelevante Steuerungswirkung der GAP-Reform anhand eines Umweltindikatoren-Sets überprüft werden. Die ELER-Programme ausgewählter Bundesländer werden hinsichtlich ihrer geänderten Herangehensweise an Umweltaspekte analysiert, und durch Befragungen soll eine systematische Erhebung der Erfahrungen von Akteuren stattfinden, die mit der praktischen Umsetzung der GAP betraut sind (Landwirte, Berater, Landwirtschafts- und Umweltverwaltung). IfLS ist im Rahmen dieses Vorhabens verantwortlich für die Befragungen und involviert in die Analyse der ELER-Programme.

Letztendlich sollen konkrete, praktikable Vorschläge auf Ebene der Instrumente und Maßnahmen zur Steigerung der gewünschten Umweltwirkungen erarbeitet werden.

Kontaktpersonen am IfLS: Heike Nitsch, Jörg Schramek und Dr. Holger Pabst