Auftraggeber

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Projektbeschreibung

Biodiversitätsförderung im ELER (ELERBiodiv)

Das F+E-Vorhaben „Biodiversitätsförderung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)“ wird gemeinsam mit entera Umweltplanung & IT und dem Büro „12 Sterne“ bearbeitet.

Ein Ziel des Vorhabens ist es, die Möglichkeiten, die Inanspruchnahme und die potenziellen Auswirkungen von ELER-Fördermaßnahmen (2014-2020) in Bezug auf die biologische Vielfalt (insbesondere in Natura 2000-Gebieten) in Deutschland zu analysieren und abzuschätzen. In Verbindung mit den Zwischenbewertungen, die im Jahr 2017 EU-weit sowie für die deutschen ELER-Programme anstehen, sollen Empfehlungen für evtl. notwendige Änderungen und geeignetere Umsetzungswege der Naturschutzförderung erarbeitet, Verbesserungsvorschläge für die nächste Förderperiode gemacht und verbreitet werden.

Zusätzlich wird parallel die Vernetzung von relevanten Akteuren angestrebt. Dazu zählen Vertreter aus den Länderministerien, die strategisch für die Naturschutzförderung und -finanzierung zuständig sind, und Vertreter der Naturschutzverbände in den Begleitausschüssen zu den ELER-Programmen. Gleichzeitig zu dem Projekt erfolgt insofern eine Rückkoppelung von Zwischenergebnissen mit Akteuren aus den Bundesländern. Dabei werden die hierbei gewonnenen Erkenntnisse zur Optimierung der Projektergebnisse genutzt.

Kontaktpersonen am IfLS: Jörg Schramek, Dr. Holger Pabst und Heike Nitsch