Auftraggeber

 

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR)

 

Projektbeschreibung

Evaluation der baden-württembergischen Naturparke

Naturparke haben nicht nur die Aufgabe Natur und Landschaft zu erhalten. Sie sind darüber hinaus auch für Freizeit- und Erholungsnutzung zuständig.

Inwieweit die baden-württembergischen Naturparke die an sie gestellten Aufgaben erfüllen, in welchen Bereichen sich Stärken und Schwächen zeigen, wo Handlungshemmnisse einerseits und noch ungenutzte Potentiale andererseits bestehen, sind Fragen, denen das IfLS im Auftrag des Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) seit Ende 2016 nachgeht.

Grundlage für die Evaluation sind einerseits die gesetzlichen Vorgaben und Ziele, die im Bundesnaturschutzgesetz und dem baden-württembergischen Landesnaturschutzgesetz definiert sind. Darüber hinaus werden (weitere) landes- und regionalpolitische Ziele berücksichtigt, die sich in der den Naturparken jeweils zugrundeliegenden Verordnung oder ähnlichen Vorgaben wiederfinden. Einbezogen werden außerdem Handlungsempfehlungen (Leitlinien und Ziele), die vom Dachverband Verband deutscher Naturparke e.V. (VDN) in der Qualitätsoffensive herausgegeben werden.

Die Ergebnisse zeigen, dass die baden-württembergischen Naturparke bereits deutlich ihre Profile über die traditionelle Aufgabenstellung der Förderung und Entwicklung von Freizeit- und Erholungsangeboten im Einklang mit Natur und Landschaft hinaus erweitert haben. Das bundesweit einzigartige Förderinstrumentarium des MEPL leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Dennoch zeigt sich auch, dass vorhandene Potentiale brachliegen aufgrund mangelnder Ressourcen. Entsprechende Empfehlungen bspw. zur Festlegung von naturparkspezifischen Schwerpunkte.

Kontaktpersonen am IfLS: Dr. Ulrich Gehrlein, Christiane Steil