Lebenslauf von Dipl.-Geoökol. Heike Nitsch

 

Studium und Berufsausbildung

Landwirtschaftliche Praktika auf biologisch wirtschaftenden Betrieben in Süddeutschland (1987/1988 und 1990)

Studium der Geoökologie und Diplom an der Universität Bayreuth (1994). Diplomarbeit am Lehrstuhl für  Biogeographie/Agrarökologie zum Thema „Nährstoffwirkung von Bioabfallkompost in einem Feldversuch“

Freiberufliche Tätigkeit als Referentin für Umweltschutz und Ökologie (1994 bis 1997)

Mitarbeiterin bei der Firma "Smartworks Solutions" in Lancaster/UK. Entwicklung eines internet-basierten Fortbildungskurses über Umweltschutz für Mitarbeiterfortbildung in britischen Unternehmen (1999/2000)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ländliche Räume des Thünen-Instituts Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei in Braunschweig (2003 bis 2012)

Forschungsmanagement im Bereich Landnutzung und Biodiversität am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig (2012/2013)

Seit Oktober 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS)

 

Aktuelle Forschungstätigkeiten und Interessen

Meine Forschungsinteressen liegen im Bereich Umwelt und Landwirtschaft sowie in der Analyse und Bewertung von förder- und ordnungsrechtlichen Maßnahmen aus Agrar-, Umwelt- und Energiepolitik zur Steuerung der Flächennutzung.

Derzeitige Arbeiten konzentrieren sich auf die Umsetzung und naturschutzfachliche Ausgestaltung von ökologischen Vorrangflächen. Hinzu kommen die Weiterentwicklung von Agrarumweltmaßnahmen im alpinen Raum im Rahmen des Projekts MERIT, die Analyse von Maßnahmen zur Förderung von Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen in Agrarlandschaften im Rahmen des Projekts TALE  und die Evaluierung insbesondere von Agrarumweltmaßnahmen in den Ländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

 

Ausgewählte Publikationen

Nitsch, H., Osterburg, B., Roggendorf, W. & B. Laggner (2012): Cross compliance and the protection of grassland in the EU - Exemplary analyses of land use transitions between permanent grassland and arable land in German regions. Land Use Policy 29: 440-448

Flessa, H., Müller, D., Plassmann, K., Osterburg, B., Techen, A-K., Nitsch, H., Nieberg, H., Sanders, J., Meyer zu Hartlage, O., Beckmann, E. & V. Anspach (2012): Studie zur Vorbereitung einer effizienten und gut abgestimmten Klimaschutzpolitik für den Agrarsektor. Landbauforschung. Sonderheft 361

Osterburg, B., Nitsch, H., Laggner, B. & W. Roggendorf (2009): Auswertung von Daten des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems zur Abschätzung von Wirkungen der EU-Agrarreform auf Umwelt und Landschaft. Arbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie 07/2009

Aviron, S., Nitsch, H., Jeanneret, P., Buholzer, S., Luka, H., Pfiffner, L., Pozzi, S., Schüpbach, B., Walter, T. & F. Herzog (2009): Ecological cross compliance promotes farmland biodiversity in Switzerland. Frontiers in ecology and the environment (7), Issue 5: 247-252

Nitsch, H., Osterburg, B., von Buttlar, C. & B. von Buttlar (2008): Aspekte des Gewässerschutzes und der Gewässernutzung beim Anbau von Energiepflanzen. Arbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie 3/2008

Bennett, H., Osterburg, B., Nitsch, H., Kristensen, L., Primdahl, J. & G. Verschuur (2006) Strengths and Weaknesses of Cross-compliance in the CAP. Eurochoices 5(2): 50-57

Nitsch, H. & B. Osterburg (2005) Cross Compliance (CC) in der EU und Ökologischer Leistungsnachweis (ÖLN) in der Schweiz: eine vergleichende Analyse. Arbeitsber. Bereich Agrarökonomie 2005/07, FAL, Braunschweig