Weitere Meldungen

28.11.2017

Am 14. November 2017 fand in Berlin die Abschlusstagung des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens...

07.11.2017

3. Sitzung des Nationalkomitees und Auftakt zum explorativen Expertendialog zu Erneuerbaren...

16.10.2017

Die Biologische Vielfalt geht in Agrarlandschaften immer mehr verloren. Vor diesem Hintergrund...

Institut für Ländliche Strukturforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Herzlich willkommen auf den Seiten des IfLS.

Wir bieten Ihnen engagierte Forschung und aktive Beratung für eine nachhaltige Entwicklung und sind in den folgenden Bereichen tätig:

| Nachhaltige Entwicklung und Multifunktionalität des Ländlichen Raumes
| Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Umwelt
| Regionalentwicklung, Marketing und Beratung

Unser Leistungsspektrum umfasst interdisziplinäre Forschungs- und Beratungsprojekte über die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume.
Einen Schwerpunkt bildet dabei deren Gestaltung durch die Agrar- und Ernährungspolitik sowie die Struktur-, Regional- und Umweltpolitik. Charakteristisch für unsere Arbeitsweise ist die Fähigkeit, Zusammenhänge ganzheitlich zu erkennen, zu beurteilen und zu verknüpfen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unser Institut vor.

Aktuelles

12.12.2017

Neue Medien zur Vermittlung unternehmerischer Fähigkeiten für eine multifunktionale Landwirtschaft

Das im Rahmen von ERASMUS+ geförderte Vorhaben SEMA II hat die Erstellung von Trainingsmaterialien in Form von Video- und Audio-Dateien zum Ziel. Mit einem Auftakttreffen startete die Arbeit am 27./28.11.2017 in Worclaw (Breslau).

Aufbauend auf den Erfahrungen des Projekts SEMA „Sustainable Entrepreneurship based on Multifunctional Agriculture“ widmet sich das Folgeprojekt SEMA II der Frage, wie Lerninhalte für Akteure der multifunktionalen Landwirtschaft noch besser vermittelt werden können. Sechs Organisationen aus fünf Ländern arbeiten in den nächsten zwei Jahren an dieser Aufgabe. Ziel ist die Erstellung von Audio- und Video-Lernressourcen. Durch die Ergänzung neuer Präsentationsformate sollen Lerninhalte noch vielfältiger nutzbar sein und attraktiver präsentiert werden. Im Zentrum steht die Vermittlung von unternehmerischen Fähigkeiten und Kenntnissen, um sich durch Diversifizierung in der multifunktionalen Landwirtschaft neue betriebliche Standbeine zu erschließen. Ergänzt wird das vermittelte Wissen durch über 25 Fallbeispiele guter unternehmerischer Ansätze der landwirtschaftlichen Diversifizierung. Dabei wird auch auf die Erfahrungen aus dem SEMA I Projekt aufgebaut.

Koordiniert wird das Projekt von der Naturwissenschaftlichen Universität Wroclaw. Dort trafen sich am 27. und 28 November die Projektpartner zum Auftakttreffen des SEMA II-Projektes. Das IfLS war mit Dr. Ulrich Gehrlein und Christoph Mathias vertreten. Das Treffen diente dazu, sich bezüglich der Erfahrungen aus SEMA I auszutauschen, den Projektstart zu initiieren und das Arbeitsprogramm für SEMA II abzustimmen.